Donnerstag, 25. Eismond a.U. 159

ALLES KÄSE:  DIE TRADITIONELLE  ATZUNG  FÄLLT  AUS
emmentaler-mit-ueberraschung-webBekanntlich gibt es Käse in mannigfacher Form und Geschmacksrichtung. Aber für den Connoisseur müssen die diversen Sorten miteinander und nacheinander probiert und genossen werden.
So auch in der Haidelberga, in der es nicht nur manchen Käsefechsanten , sondern auch viele Genießer der betreffenden Erzeugnisse gibt. Allerdings hat die Käseatzung einen zusätzlichen Grund: Nämlich die Erinnerung an den mittlerweile legendären weiland Ritter No-bitte, der die Käseatzung regelmäßig spendiert hat.
Leider ist sein Jünger, der  die Tradition zu seinem Gedächtnis in der Haidelberga fortführt, erkrankt und kann wegen seiner Bresthaftigkeit in diesem Jahr die traditionelle Käseatzung nicht organisieren.

Trotzdem treffen sich die Ritter zur Erinnerung an Ritter No-bitte an diesem Tag zur Sippung und werden durch den Käse, den sie fechsen, dem Andenken des Stifters huldigen.
UHU der Haidelberga (53)

Donnerstag, 1. Hornung a.U. 159

SCHLARAFFIADE, FELD-, WALD-, UND WIESE-SIPPUNGIMG_3-web

Hinter-Todtmoos (Schwarzwald) von Heinrich Hoffmann

Neben der Schlaraffiade, in der die sesshaften Ritter, Junker und Knappen anliegende Fragen diskutieren und entscheiden, und in der Pilger und Prüflinge den Rittersaal vorübergehend verlassen, findet in Ermangelung einer anderen Themenangabe eine so genannte „Feld-, Wald-. und Wiesesippung“ statt. Das heißt, jeder kann nach Aufruf des Fungierenden das Reych mit beliebigem Thema ansprechen. Das ist die Gelegenheit, sich im Reych Gehör zu verschaffen, für diejenigen, die mit den vorgegebenen Themen in anderen Sippungen nicht zurecht kommen oder aus anderen Gründen schweigen. Das kann, muss aber nichts, mit Feldern, Wäldern oder Wiesen zu tun haben. Kraut und Rüben, also,  — was ja auch unter schlaraffischem Können schmackhaft sein kann.
UHU der Haidelberga (53)